Barrel Mail

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Version vom 25. September 2014, 17:30 Uhr von WikiAdmin (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beföferung mit einem Fass, das nicht aber öffentlicher Briefkasten für jederman.... sowas kam nur auf den Galapagos Inseln vor.

Galapagos Barrel Mail Postoffice

Es war der britische Kapitän James Colnett 1793, der auf den Galapagos Inseln eine Holzposttonne aufstellte und Post hineinlegte. Sein Konzept beruhte darauf dass andere Schiffe die auf den Galapagos anhielten, diese Post durchsuchten und sollte Post darin sein, welche in die Richtung versendet werden sollte in welche das Schiff ging, nahmen diese die Post für den Weiterversand mit. Zu der Zeit war eine große Walfangindustrie, und die Schiffe waren in der Regel auch 2 Jahre unterwegs. Unter den Seeleuten sprach sich das neue Postsystem schnell herum, so dass es jeder Segler als Pflicht ansah auf den Galapagos anzuhalten und die Post mitzunehmen.

Diese Tradition hält bis heute an. Besucher hinterlassen addressierte Postkarten in der Tonne und sehen die anderen hinterlassenen Nachrichten durch, um sie von zu Hause aus zuzustellen.