Zürcher Briefmarkenbörsen-Zeitung

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herausgeber: Ferdinand Mencke, Zürich
36 Nummern in 3 Jahrgängen, 1894-1903
Format : Oktavformat (23 cm hoch)
Text : deutsch

Zürcher Briefmarkenbörsen-Zeitung
1. Jahrgang, 25. Okt. 1894 bis 25. Sept. 1895 Nr. 1-12
2. Jahrgang, 25. Okt. 1895 bis 25. Sept. 1896 Nr. 1-12
3. Jahrgang, 25. Okt. 1896 bis 25. Sept. 1897 Nr. 1-12
fortgesetzt als: Zürcher Briefmarken-Börsenzeitung
4. Jahrgang, Okt. 1897 bis Sept. 1898 Nr. 1-12
5. Jahrgang, Okt. 1898 bis Sept. 1899 Nr. 1-12
6. Jahrgang, Okt. 1899 bis Sept. 1900 Nr. 1-12
7. Jahrgang, Okt. 1900 bis Sept. 1901 Nr. 1-12
8. Jahrgang, Okt. 1901 bis Sept. 1902 Nr. 1-12
9. Jahrgang, 1903 Nr. 109

Die Zeitung diente hauptsächlich als Offertenblatt der Briefmarkenhandlung F. Menke in Zürich. Die Nr. 4 des 4. Jahrganges ist irrtümlicherweise als „Nr. 3“ gekennzeichnet.

Die Nummern 1-3 des 6. Jahrganges wurden von Hans Fischer, Zürich gedruckt; die Nummern 4-6 von H. Bühler & Cie und Nr. 7-12 von Jean Frey, Zürich. Der Abonnementspreis betrug 2 Fr., die letzte Nummer 109 tragt hingegen die Bezeichnung „Gratis“.

Nach Toni Abele scheint nach Nummer 109 keine weitere Nummer erschienen zu sein, da ein Brief der Schweizerischen Landesbibliothek an Ferdinand Menke die kleine Postetiquette „Abgereist“ und den Stempel „Zürich, Brief Expedition 30. III. 04“ trägt.

Quellen

  • Toni Abele: Die philatelistische Literatur der Schweiz. In: SBZ, 1945, S.228