Schweizerische Briefmarken-Rundschau

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Untertitel: Aussprache- und Insertions - Organ für Sammler und Händler; Unabhängiges Aussprache- u. Insertions-Organ für Sammler und Händler; Monatliche Zeitschrift für Postwertzeichen und Stempelrnarkenkunde der ganzen Welt; Monatsschrift für Postwertzeichen und Stempelmarkenkunde; Monatsschrift für Philatelie
Herausgeber: Basel, Birsfelden, Basel, Pieterlen
Format: 15,5x22,5 cm (1-7/1927), 14,8x21 cm (1/1941)


(1. Jahrgang) September 1912 Nr. 1 S. 1-12
(1. Jahrgang) Oktober 1912 Nr.2 S. 13-24
? ?
(1. Jahrgang) März 1913 Nr. 5 S. 49-60
? ?
5. Jahrgang Mai 1917 Nr. 1 S. 1-24
5. Jahrgang Juni 1917 Nr. 2 S. 1-12
5. Jahrgang Dezember 1917 Nr. 3/4 S. 1-16
? ?
12. Jahrgang 1927 Nr. 1 S. 1-16
12. Jahrgang Juli 1927 Nr. 2/3 S. 1-20
12. Jahrgang September 1927 Nr. 4 S. 1-16
12. Jahrgang Oktober 1927 Nr. 5 S. 1-20
12. Jahrgang November 1927 Nr. 6 S. 1-4
12. Jahrgang Dezember 1927 Nr. 7 S. 1-16
? ?
17. Jahrgang April 1941 Nr. 1 S. 1-8
? ?
17. Jahrgang Juni-September 1941 Nr. 3-6 je 12 Seiten
? ?
17. Jahrgang November-Dezember 1927 Nr. 8-9 je 12 Seiten
18. Jahrgang Januar 1942 Nr. 1 S. 1-4
18. Jahrgang Februar 1942 Nr. 2 S. 1-12
18. Jahrgang März-April 1942 Nr. 3-4 S. 1-20
18. Jahrgang Mai 1942 Nr. 5 S. 1-16
18. Jahrgang Juni 1942 Nr. 6 S. 1-16
? ?
18. Jahrgang September-Oktober 1942 Nr. 9-10 S. 1-8
18. Jahrgang November 1942 Nr. 11 S. 1-8
18. Jahrgang Dezember 1942 Nr. 12 S. 1-4
19. Jahrgang Januar-Dezember 1943 Nr. 1-9, Doppelnr. 1/2 je 8 Seiten, 1/2 12 Seiten
20. Jahrgang Januar-Dezember 1944 Nr. 1-12, Doppelnr. 8/9, 10/11 je 8 Seiten
21. Jahrgang Januar-Dezember 1945 Nr. 1-12
? ?


Redigiert wurde das Blatt von:

J. Eibl Basel Nr. 5/1913
Eug. Huegin Basel Nr. 1-3/4 von 1917
C. R. Hosch Basel Nr. 1/1927 bis 7/1927
E. Huegin Basel Nr. 1/1941 bis 3/1943
Hermann Vogel Pieterlen Nr. 4/1943 bis 8/1945
Robert Hürlimann Zürich

Auch der Verlag wechselte mehrmals:

Lötscher Basel Nr. 5/1913
Eug. Huegin Basel Nr. 1-3/4 von 1917
Eug. Huegin Birsfelden bei Basel Nr. 2/3 /1927 bis 7/1927
E. Huegin Basel Nr. 1/1941 bis 1/2 /1943
Hermann Vogel Pieterlen Nr. 3/1943 bis 8/1945
Vogel & Cie. Pieterlen Nr. 10/11 /1944


Als Druckangaben werden genannt: G. Krebs, Basel; G. Meder, Basel; H. Wüthrich, Basel; H. Vogel, Pieterlen Verschiedentlich versuchte die Zeitschrift als Vereinsorgan zu gelten. So sehen wir als Untertitel "Offiz. Organ des Briefmarkensammler-Verein "Merkur", Basel" (5/1913); "Offiz. Blatt der Philatelistenbörse Basel" (1/1917 bis Schluss); "Vereinsorgan Soldatenmarkenvereinigung Basel" (1/1941 bis Schluss); "Verein Schweiz. Fiskal- und Stempelmarken-Sammler in Basel" (1/1942 bis 12/1942); "Baltika, Club Internationale d'Exchange, Netstal"(3/4 /1942 bis 1/2 /1943) .

Die Stempelmarke war als Beilage zur Schweizerischen Briefmarken-Rundschau zusammengebunden.

Nach Toni Abele seien einige Nummern sehr selten.

Quellen

  • Toni Abele: Die philatelistische Literatur der Schweiz. In: SBZ, 1947, S. 84-85