Le Monde collectionneur

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Untertitel: Journal philathélique paraissant le 30 de chaque mois
Herausgeber: Arthur Schmidt, La Chaux-de-Fonds; Emile Nicolet, fils
20 Nummern in zwei Jahrgängen, 1894-1895
Format : Oktavformat (22,3 cm hoch), Nr. 1 ; Quartformat (27,9 cm hoch), Nr. 2-20
Text : französisch

1. Jahrgang, 30. Mai 1894 bis 30. April 1895 Nr. 1-12
2. Jahrgang, 30. Mai 1895 bis 31.Dez,. 1895 Nr. 13-20

Dieses Blatt enthält bis auf einige kleine Neuheitenmeldungen nur Artikel für Briefmarkenhändler und ist reich an orthographischen Fehlern. Als Tripelnummer erschienen die Nummern 8, 9 und 10; Nr. 16 trägt das Erscheinungsdatum „15 août“ und Nr. 17 „30 août“. Im September 1895 erschien keine Nummer. Die Nummern 5 bis 7 wurden von Emile Nicolet, Fils, herausgegeben. Der Abonnementspreis betrug bis und mit Nr. 13 für die Schweiz 1 Fr., für das Ausland wurden bis Nr. 11 1.25 Fr., ab Nr. 12 bis 13 1,50 Fr. und ab Nr. 14 2 Fr. verlangt.

Nach Toni Abele hatten die beiden minderjährigen wohl Streit miteinander, wie aus verschiedenen Artikeln hervorginge. Am 30. November 1895 schloss Arthur Schmidt einen Vertrag mit Victor Renck, fils, in La Chaux-de-Fonds, wonach Le Monde collectionneur mit Le Collectionneur Suisse zusammengeführt werden sollte. Er scheint jedoch aufgrund von Streitigkeiten, worüber der Zeitschrift Le Collectionneur Suisse (Januar 1896, S.3-5) berichtete, nicht ausgeführt worden zu sein.

Quellen

  • Toni Abele: Die philatelistische Literatur der Schweiz. In: SBZ, 1945, S.227-228