Drucksachen

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Drucksachen sind im Posttarif wie folgt aufgeteilt und umschrieben.


Drucksachen

Diese sind ja nach Tarif, im Ausmass und Gewicht begrenzt. In einigen Zeitepochen wurde der Tarif ermässigt, wenn mehrere Stücke gleichzeitig aufgegeben wurden. Als Massensendungen galten allerdings bestimmt Vorschriften so mussten ab 1.1.1986 mindestens 50 Stk. am Schalter aufgegeben werden. Unter die egentlichen Drucksachen fallen Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, Broschüren, Musikalien, Visiten- und Adresskarten, Stahl und Kupferstiche, Holzschnitte, etc. Zum Tarif der Drucksachen gehörten jedoch auch Geschäftspapiere, Warenmuster und Mischsendungen dieser.

Zeitungen

Zeitungsversand....

Geschäftspapiere

Sie dürfen das Gewicht von 2Kg (Tarif 15.6.1895) nicht übersteigen, noch auf irgend einer Seite mehr als 45cm messen. In Rollenform sind Sendungen bis zu einem Durchmesser von 10cm und einer Länge von 75cm zulässig.

Warenmuster / Muster ohne Wert

Die Warenmustersendungen dürfen keinen Gegenstand mit verkäuflichem Wert enthalten. Ihr Gewicht ist begrenzt und darf je nach Tarif einen Gewissen Wert nicht übersteigen.

Gemischtsendungen

unter Gemischtsendungen vielen die Postgegenstände, welche Warenmuster, Geschäftspapiere und Drucksachen verbanden.

Massensendungen

Spezielle Tarife für Massensendungen gab es schon sehr früh. So sind aus der Strubel Zeit Poststücke bekannt die den Stempel Moderierte Frankatur tragen.