Das BaslerTäubchen /La Colombe de Bâle. - Die Basler Taube / La Colombe de Bâle

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Untertitel: Illustrierte Monatsschrift für Philatelie
Herausgeber: Ernst Müller, Basel, Freiestrasse 69
Format: 16,5x25,5 cm.
18 Nummern. in zwei Jahrgängen, 1928-1930
Text : deutsch/französisch

1. Jahrg. Nr. 1 Aug. 1928 S. 1-24
1. Jahrg. Nr. 2/3 Sept./Okt. 1928 S. 25-64
1. Jahrg. Nr. 4 Nov.1928 S. 65-88
1. Jahrg. Nr. 5 Dez. 1928 S. 89-112
1. Jahrg. Nr. 6 Jan.1929 S. 113-132
1. Jahrg. Nr. 7 Febr. 1929 S. 133-152
1. Jahrg. Nr. 8 März 1929 S. 153-172
1. Jahrg. Nr. 9/10 April/Mai 1929 S. 173-200
1. Jahrg. Nr. 11/12 Juni/Juli 1929 S. 201-224
2. Jahrg. Nr. 1/2 Aug./Sep. 1929 S. 1-20
2. Jahrg. Nr. 3 Okt. 1929 S. 21-40
2. Jahrg. Nr. 4 Nov. 1929 S. 41-60
2. Jahrg. Nr. 5 Dez. 1929 S. 61-80
2. Jahrg. Nr. 6 Jan. 1930 S. 81-100
2. Jahrg. Nr. 7 Feb. 1930 S. 101-120

Ernst MüIler entschloss sich im August 1929 zur Herausgabe einer erstklassigen, illustrierten Fachzeitschrift unter dem Wahrzeichen einer der schönsten Marken der klassischen Alt-Schweiz. Da August Hoffmann in Leipzig etwa zur selben Zeit eine Jugendschrift mit dem Namen „Das Basler-Täubchen“ herausgab, musste Ernst Müller schon mit Nr. 2 den Namen seiner Zeitschrift auf „Basler Taube“ ändern. Nach Toni Abele sei es in druck- und papiertechnischer Hinsicht das beste philatelistische Blatt der Schweiz gewesen und inhaltlich sehr gut aufgebaut mit mehreren prominenten Mitarbeitern. Als Abonnementspreis wurde bis Heft 4 2.50 Fr. und dann 5 Fr. pro Jahr verlangt. Im Februar 1930 wurde die Herausgabe eingestellt und als Fortsetzung erschien die „Monatsofferte Briefmarken-Müller“, die außer einem einseitigen Leitbrief, keinen philatelistischen Text enthielt.

Monatsofferte Briefmarken-Müller.
Format : 17.2x24 cm.
25 Nummern in 4 Jahrgängen.

Nr. 111/12
Nr. 401/2 Januar 1940 S. 1-12
Nr. 403/4 März 1940 S. 1-12
Nr. 405/6 S. 1-12
Nr. 407/9 August 1940 S. 1-20
Nr. 410/11 November 1940 S. 1-12
Nr. 412 Dezember 1940 S. 1-20
Nr. 101/2 Februar 1941 S. 1-12
Nr. 103/4 S. 1-20
Nr. 105/6 S. 1-12
Nr. 107/8 S. 1-12
Nr. 109/10 S. 1-20
S. 1-20
Nr. 201/2 Januar 1942 S. 1-12
Nr. 203/4 März 1942 S. 1-20
Nr. 205/6 Mai 1942 S. 1-16
Nr. 207/8 August 1942 S. 1-12
September 1942 S. 1-16
Nr. 209/10 S. 1-16
Nr. 211/12 November 1942 S. 1-20
Dezember 1942 S. 1-12
Sonderofferte
Nr. 301 Januar 1943 S. 1-12
Nr. 302/3 März 1943 S. 1-20
Nr. 304 April 1943 S. 1-12
Nr. 305/6 Mai 1943 S. 1-20
Nr. 307/9 September 1943 S. 1-24
Nr. 310/12 November 1943 S. 1-24

Fortgesetzt wurde diese Zeitschrift durch:

DIE BASLER TAUBE.
Format: 17,2x 24 cm.

Jahrgang 1944 Nr. 1-12 S. 1-136
Jahrgang 1945 Nr. 1-12 S. 1-152

Ab Januar 1946 erschien die Zeitschrift unter dem Namen „Die Basler Taube“ als 16-seitige Zeitschrift.

Quellen

  • Toni Abele: Die philatelistische Literatur der Schweiz. In: SBZ, 1948, S.158